Haptonomie

Haptonomie ist eine allgemeine menschliche Umgangsweise, die innerhalb jedes Berufes im medizinisch-sozialen Bereich integriert werden kann

Haptonomie

Die Haptonomie ist eine allgemeine menschliche Umgangsweise, die innerhalb jedes Berufes im medizinisch-sozialen Bereich integriert werden kann. Sie versucht die Art und Weise, wie wir mit körperlichen und psychischen Problemen umgehen, in den Vordergrund zu bringen. Es ist eine heilende (heil bzw. ganz machende, den ganzen Menschen umfassende) Berührung, die den Anderen in seinem Wesen bestärkt.

Diese Umgangsweise möchte den Klienten erfahren lassen, wie er mit seinen Beschwerden umgeht. Welche Gefühle Schmerz oder Bewegungsverlust bei ihm hervorrufen. Macht es ihn z.B. ängstlich oder traurig, wenn er seinen Arm schlecht oder nur mit Schmerzen bewegen kann oder steht vielleicht eher „ich darf nicht schwach sein und ich werde meinen Schmerz bekämpfen“ im Vordergrund. Die Therapie richtet sich dann nicht nur auf die schmerzhafte Schulter, es vermittelt dem Patienten auch, wie er mit seinem Schmerz besser umgehen kann.

In unserer Praxis ist diese Annäherungsweise bei der Behandlung sehr wichtig. Wir behandeln nicht nur „das Problemgebiet“ sondern den Menschen ganzheitlich mit seinen Schmerzen.

Hapto-Therapie

Es besteht auch die Möglichkeit, eine Hapto-Therapie zu machen.
Hapto-Therapie ist vor allem geeignet, wenn man bereit ist, Eigenverantwortung für seine körperlichen oder seelischen Probleme zu übernehmen. Geprägt durch unsere Erziehung und durch unsere Gesellschaft neigen viele Menschen dazu, sich zu verhalten „wie es sich gehört“, "wie es die Umgebung von ihnen erwartet" oder "wie die Eltern es von ihnen wünschen". Spannungen im Körper sind meistens ein Zeichen dafür, dass es einen Konflikt zwischen Denken und Fühlen gibt.

Da viele Menschen nicht gelernt haben, auf ihre Gefühle zu achten, haben sie den Kontakt zu ihren eigenen Gefühlen verloren. Sie haben kein Vertrauen zu sich selbst und zu ihrem inneren Wissen, was gut für sie ist. Etwas nicht zu fühlen, bedeutet nicht, dass es nicht da ist. Es bedeutet lediglich, dass es keine Aufmerksamkeit erhält. Das passiert oft ganz unbewusst und der Mensch spürt nicht, dass er sich gegen seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse entscheidet. Im Gegenteil, er ist der Überzeugung, dass es so richtig ist. Diese unterdrückten Gefühle verursachen mit der Zeit Verspannungen und persönliches Unwohlsein im Körper.

Die Hapto-Therapie lässt den Menschen, durch Berührungen des Körpers, sich mit seinen Gefühlen wieder in Kontakt zu bringen. Durch diese Berührung wird man darauf aufmerksam gemacht, wo die Verspannungen sind und wie man diese Spannungen lösen kann.

Mehr infos finden Sie auf haptonomie.ch

Copyright © 2021 Praxis Sijtsma